Scheidung: Welche Folgen für die Kinder?

Haus und Wohnung

Eine Scheidung ist manchmal sehr Schmerzhaft, vor allem dann, wenn auch noch Kinder mit im Spiel sind. In vielen Fällen ist der Gang zu einem Scheidungsanwalt aber auch die beste Lösung für alle Beteiligten. In der akuten Trennungsphase leiden die Kinder am meisten. Meistens sind die Kinder niedergeschlagen, verunsichert und auch traurig. Einige Kinder können sich auch zurückziehen oder sogar aggressiv werden.

Nachdem sich aber das neue Leben eingespielt hat, ändert sich auch das Verhalten der Kinder. Was eine Trennung langfristig mit den Kindern macht erfahren Sie hier in diesem Artikel.

 

Verantwortung übernehmen

Sind die Kinder schon etwas größer und es kommt zu einer Scheidung der Eltern, kann es durchaus vorkommen, dass Scheidungskinder häufiger Verantwortung übernehmen und den “verlorenen” Elternteil spielen möchten. Die Kinder sind damit langfristig überfordert. Die Kinder akzeptieren oftmals die Grenzen nicht und versuchen diese zu brechen. Das führt zu Streit mit den Eltern.

Autoritätsverlust
Viele Kinder haben im späten Grundschul und im jugendlichen Alter eine Art Autoritätsverlust. Diese Kinder missachten öffentliche Regeln und haben einen fehlenden Respekt gegenüber Erwachsenen. Der Grund dafür soll die Überschätzung der eigenen Grenzen sein.

Durch den Autoritätsverlust folgen auch oft soziale und schulische Probleme. Die meisten Kinder fangen sich nach 10 Jahren aber wieder mental und emotional. Laut einer Studie sind Scheidungskinder später im Berufsleben erfolgreicher als viele Nicht-Scheidungskinder.

Quelle: News Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.